Erzgebirge aktuell

Schlettau

Zum Schutz des Überganges über die Zschopau und als Wegestation zum Pressnitzer Pass legte man um 1100 ein Kastell an.

1515 wurde Schlettau freie Bergstadt

Als das Schloss ab Mitte des 18. Jahrhunderts nicht mehr genutzt wurde, verfiel es in zunehmendem Maße. Erst Ende des 19. Jahrhunderts erfolgten umfangreiche Renovierungsarbeiten. Bis dahin hatten Teile des Schlosses als Fabrikgebäude Verwendung gefunden.

1889 erfolgte mit der Eröffnung der Bahnstrecke Annaberg-Buchholz Süd–Schwarzenberg der Anschluss an das Bahnnetz.

Touristische Schwerpunkte:

Durch die Stadt führt die Ferienstraße Silberstraße und der sächsische Jakobsweg. Das Schloss mit dem sehenswerten Schlosspark ist ein beliebtes Ausflugsziel. Im Schloss befindet sich ein Museum mit historischen Exponaten der Posamentenherstellung. Wie in vielen erzgebirgischen Ortschaften gibt es auch in Schlettau eine Kursächsische Postmeilensäule. Zum Gesicht in der Kirche gibt es eine besondere Geschichte.

Quelle: Wikipedia

Was hat es mit dem Möchsgesicht an der Schlettauer Kirche auf sich? Lest hier:

Das Mönchsgesicht

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

*

*